{h1}
Artikel

Revolutionen bauen - Rückblick

Anonim

BAUEN & WOHNEN: Sorgt dieses Gerät für eine Küchen-Revolution? (Kann 2019).

'Revolutionen bauen: Die Kreislaufwirtschaft auf die gebaute Umwelt anwenden '

David Cheshire

Veröffentlicht von RIBA Publishing (2016)


Es wird vorausgesagt, dass bis 2030 3 Milliarden Menschen, die derzeit in Armut leben, einen Konsum der Mittelschicht haben werden. Dies wird zu einem Anstieg der Nachfrage nach natürlichen Ressourcen um mindestens ein Drittel führen.

Vor dem Hintergrund dieser Prognosen und angesichts der Tatsache, dass die Bauwirtschaft eine so wichtige Rolle bei der globalen Ressourcennachfrage spielt, suchen Experten zunehmend nach Strategien, um die gebaute Umwelt von der linearen Wirtschaft des "Bildens, Verwenden und Entsorgen", manchmal mehr, wegzubringen abwertend als "make, break und discard" bezeichnet.

Laut dem Buch von David Cheshire, einem Regionaldirektor des Infrastrukturdienstleisters AECOM, ist das Modell der "Kreislaufwirtschaft" das effektivere Modell. Dies folgt dem Grundprinzip, dass, wenn Ressourcen verwendet werden, ihr Wert erhalten bleibt.

In der Kreislaufwirtschaft wird alles so gestaltet, dass es ständig wiederverwendet oder recycelt wird. Es ist ein Umdenken in Bezug auf Design, Herstellung, Verkauf, Wiederverwendung, Recycling und Eigentum der Verbraucher erforderlich, um die Ressourcen so lange wie möglich zu nutzen.

Cheshire macht geltend, dass die Umsetzung der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft der Bauwirtschaft eine Reihe von Vorteilen hinsichtlich Kosten, Effizienz und Umwelt bieten kann. Zwar räumt er ein, dass Gebäude nicht wie Konsumgüter "hergestellt" werden, sondern eher die Anwendung des Kreislaufwirtschaftsmodells.

Vor diesem Hintergrund besteht die übergeordnete Philosophie des Buches darin, das künftige Schicksal des Gebäudes und das Erbe, das es für nachfolgende Generationen hinterlässt, zu denken. Es sollte nicht das Design behindern, sondern als Katalysator und Inspiration dienen.

Das Buch argumentiert, dass die Neudefinition von Abfällen als Ressource dazu führt, dass Kosten gesenkt werden können und Unternehmen vor volatilen Rohstoffpreisen geschützt werden können. vielleicht in Anbetracht des jüngsten "Stahldumpings" seitens Chinas, das die britischen Stahlhersteller derart negativ beeinflusst hat.

In dem Buch wird darauf hingewiesen, dass Gebäude angepasst, rekonstruiert und dekonstruiert werden können und aus Materialien hergestellt werden können, die wiederverwendet oder recycelt werden können, um so eine regenerative bebaute Umgebung zu schaffen. In der Tat ist das Entwerfen von Dekonstruktionen ein "wesentlicher Bestandteil des Kreislaufwirtschaftspuzzles".

Die Idee, in Schichten zu entwerfen, hilft, das heikle Problem der Anwendung der Kreislaufwirtschaft auf Gebäude zu lösen, indem Konstrukteure die Möglichkeit erhalten, sich an jedes Gebäudeelement entsprechend seinen eigenen Umständen zu nähern.

Die Anpassung an die Anpassungsfähigkeit ist laut dem Buch ein weiteres Schlüsselprinzip der Kreislaufwirtschaft und eine wachsende Tendenz. Dieser Ansatz verschafft Gebäudeeigentümern ein flexibles Portfolio, um auf veränderte Marktanforderungen reagieren zu können. Zum Beispiel könnte ein Gebäude mit einem flexiblen Innenraum innerhalb der vorhandenen Hülle bei Bedarf problemlos vom Büro an den Hotelbereich angepasst werden.

Das Buch von Cheshire ist kurz, gut illustriert und leicht verständlich und dient als informative Einführung in ein Thema, das weitaus mehr Aufmerksamkeit und Inspiration in der Branche finden sollte.

Sie können das Buch im RIBA Bookshop erwerben.

Empfohlen

Rampen

Flusstechnik

Tscheljabinsk Kongresshalle