{h1}
Artikel

Schneller bessere Häuser bauen

Anonim

Am 12. Januar 2018 fand die BSFIA-Veranstaltung „ Better Better Fast 2“ statt. Zu den wichtigsten Botschaften gehörten Kultur, Herausforderungen und Klarheit (3Cs).


Tassos Kougionis, Hauptberater für Residential (BSRIA-Stuhl)

Tassos diskutierte die aktuellen Herausforderungen und Möglichkeiten des Wohnungsbaus. Die Hauptfokusbereiche enthalten; erhöhte Lieferung, Qualität und Robustheit der Lieferkette.

Mit dem Ziel der Regierung, das Wohnungsangebot auf 300.000 neue Wohnungen pro Jahr zu erhöhen, argumentierte Tassos, dass die Industrie in eine neue Ära der Technologie, Datenerfassung und fortschrittlicher Standards eintreten muss. Die Aufrechterhaltung hoher Standards ist entscheidend für die Sicherung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Bewohner sowie für die Erlangung eines guten Rufs für neue Wohnungen.

Er hob die jüngste Umgestaltung des Regierungskabinetts hervor, bei der ein weiterer neuer Minister für Wohnungswesen ernannt wurde - der dritte in einem Jahr -, mit dem die Industrie arbeiten muss. "Änderungen sind unvermeidlich", sagte er, "aber wo stehen wir als Branche und was wollen wir erreichen? Wo ist unsere Initiative und unser Stolz auf den Job?"


Barry Turner, Direktor für technische Richtlinien bei LABC, diskutierte die wichtigsten Ergebnisse der Bauverordnung und des Brandschutzberichts - Zwischenbericht.

Barry begann mit der Erwähnung früherer Änderungen in den genehmigten Dokumenten und wie die Branche darauf reagierte - waren die Änderungen angemessen? Er fügte hinzu, dass das derzeitige Regulierungssystem zur Gewährleistung des Brandschutzes in Hochhäusern und komplexen Gebäuden „nicht zweckdienlich“ ist und dass alle Änderungen ganzheitlich betrachtet werden müssen, um Folgewirkungen zu vermeiden.

Zwischenempfehlungen: Genehmigte Dokumente könnten einen schlankeren ganzheitlichen Ansatz bieten und sollten mit einer Klarheit wie in den Haynes-Handbüchern dargestellt werden.

Schlüsselergebnisse:

  • Mangel an Klarheit bezüglich der Schlüsselrollen und Verantwortlichkeiten.
  • Ungleichgewicht zwischen Planern / Auftragnehmern und Aufsichtsbehörden.
  • Kompetenzfragen im gesamten System.
  • Durchsetzung / Sanktionen sind nicht stark genug.
  • Einschränkung bei der Fahrverbesserung bestehender Gebäude.

Barry fügte hinzu: "Etwas ist schief gelaufen, und die Überprüfungen wurden seit 1966 schrittweise durchgeführt, und die Regeln haben sich seitdem geändert und geändert". Er erläuterte, wie verwirrende Vorschriften zu einem Labyrinth geführt haben, in dem "Risse und Schatten" für Interpretationen und Missverständnisse offen sind. "Ein gesunder Menschenverstand, einfaches Englisch und ein" Mix and Match "- Weg zur Compliance sollten helfen", sagte er.


Jeff House, Applikationsmanager von Baxi, präsentierte seinen Beitrag zum verbraucherfreundlichen Wohnkomfort und identifizierte drei wichtige Trends für die Zukunft der Heizungsdienstleistungen:

  • Energiewende: Baxi erwartet einen Anstieg der Dekarbonisierung und den Anstieg der Fernwärme. Das Klimaschutzziel von 2050 ist in Sicht und die Schlüsselpunkte der Strategie für sauberes Wachstum sollten berücksichtigt werden.
  • Digitalisierung: „Unwiderstehliche“ Konvergenz von Daten und Kundenvorschlägen, intelligente und vernetzte Funktionalität in allen Bereichen.
  • Verschiebung der globalen Wirtschaftsmacht: Der Anstieg der Gasheizung in China könnte sich auf die Preisgestaltung und Verfügbarkeit von Gaskesselprodukten auf dem westlichen EU-Markt und damit auf Großbritannien auswirken.

Jeff hob das Problem des Aufstiegs der Fernwärme im urbanen Raum hervor und „das Beste aus dem, was wir heute haben“. Er sagte, dass "die Nutzung verschiedener Arten von Produkten in Eigenheimen" von entscheidender Bedeutung sei, wobei Energiesparmaßnahmen im Vordergrund stehen.

Er sagte, dass innovative Technologien einfach zu verstehen und zu bedienen sind und dass der Übergang von aktuellen Technologien leicht sein sollte. Verhaltenspsychologie ist ebenso wichtig wie die Technologie: „Mein Haus für möglichst geringe Kosten warm halten“ ist das, was der Verbraucher anstrebt. Er erkannte jedoch, dass es widerstrebend ist, in kohlenstoffarme Technologien zu investieren. Es ist in erster Linie eine Preisfrage.

Er sagte, der Aufstieg des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) werde das Angebot von Baxi beeinflussen und die Möglichkeit einführen, Daten von verschiedenen Geräten zu sammeln, was bedeutet, dass das Unternehmen seinen Kunden maßgeschneiderte Beratung bieten kann. In Anbetracht der wachsenden Nachfrage von Alexa sagte Jeff, dass der Anstieg an intelligenten Steuerungen und intelligenten Zählern von wesentlicher Bedeutung ist - "Watch this space".


Marylis Ramos, Director of Development Consultancy bei PRP Architects, stellte die neuen Trends für das Wohndesign vor und ging dabei auf drei Schlüsselbereiche ein: körperliche Gesundheit, psychisches Wohlbefinden und soziale Beziehungen.

„Gesund ist das Neue nachhaltig!“

PRP Architects hat Forschungen zu neuen Trends im Wohnbereich durchgeführt und untersucht, wie sich Technologie auf den Wohnungssektor auswirken kann. Ein ausschlaggebender Bereich war Gesundheit und Wohlbefinden. Die Untersuchung ergab, dass körperliche Gesundheit mit Sonnenlicht, Farben, Wohngestaltung und der Bereitstellung von Grünflächen zusammenhängt. Letzteres verbessert gezielt die psychische Gesundheit und Vitalität, erhöht die Stimmung, verbessert die Konzentration und Konzentration, fördert Gelassenheit und Entspannung: Stress und Angst werden reduziert.

Die Optimierung der Räumlichkeiten, die Bereitstellung von Spielplätzen für Kinder, die Bereitstellung von Büroflächen und die Schaffung von Gemeinschaftsbereichen sollten bei Neuentwicklungen eine Schlüsselrolle spielen. PRP hat auch herausgefunden, dass die Faktoren, die die körperliche Gesundheit im Haushalt am negativsten beeinflussen, die Luftqualität in Innenräumen, schlechter thermischer Komfort, Lärm und Überfüllung sind. Es wurden Verbindungen zwischen Faktoren wie Hausstaubmilben, Feuchtigkeit, unzureichender Belüftung und Allergien, psychischen Erkrankungen und beeinträchtigter Schlafqualität identifiziert.

Während eine BRE-Studie ergab, dass 20% der Menschen für ein nachhaltiges Zuhause mehr zahlen würden, stellte PRP fest, dass 30% der Menschen für ein gesundes Zuhause mehr zahlen würden, was Gesundheit und Wohlbefinden für Hausbauer und Designer entscheidend macht.

Wie bereits erwähnt, bietet das generationenübergreifende Wohnen den Hausbauern eine Reihe von Möglichkeiten, von der Auswahl geeigneter bestehender Wohnungen bis hin zur Gestaltung neuer Wohnungen mit flexiblen Grundrissen, die sich an unterschiedliche Haushaltszusammensetzungen anpassen. All dies sollte berücksichtigt werden.

Wie bereits erwähnt, bieten neue technologische Weiterentwicklungen Möglichkeiten, das Leben in einem neuen Zuhause zu verbessern, mit fortschrittlichen Steuerelementen, die sogar maßgeschneiderte Funktionen für anfällige Gruppen unterstützen können.


Pennie Brown, Leiter der Nachhaltigkeit, East Hampshire District Council und Havant Borough Council.

Pennie präsentierte Ergebnisse aus Whitehill und Bordon New Town. Die Stadt war historisch eine Armeestadt mit 14.000 Einwohnern, 46 Meilen von London entfernt, aber die Armee wurde 2015 verlassen. Der Rat plant, das Gebiet in eine "grüne" und "gesunde" neue Stadt umzuwandeln.

Die neu gegründete Whitehill and Bordon Regeneration Company führte zur Schaffung von 3.000 Arbeitsplätzen und unterstützte die Bewältigung der Lücke im Baugewerbe. Bauherren sind „gefordert, fortschrittliche Standards und hohe Qualität zu liefern“. Die Neugestaltung umfasst ein neues Stadtzentrum, eine weiterführende Schule, ein Freizeitzentrum und einen Skatepark. Die Grünfläche rund um die Stadt wird erhalten.

Insbesondere die neue Wohnsiedlung in Quebec Park, Teil von Whitehill und Bordon, ist ein nationales Beispiel für Zero Carbon Homes. Es wird erwartet, dass einhundert neue energieeffiziente Häuser ein komfortables und nachhaltiges Leben ermöglichen, niedrige Energiekosten verursachen und mindestens 45% weniger CO2-Emissionen im Vergleich zu den Bauvorschriften verursachen. Es wurden auch höhere Wassereffizienzstandards angewandt - mit einem um 18% niedrigeren Wasserverbrauch als bei einem Neubau.

Pennie betonte die Bedeutung des Strebens und der starken Partnerschaft zwischen allen Beteiligten. Nur so können robuste und ganzheitliche neue Lösungen für zu Hause geschaffen werden, bei denen die Gesundheit, der Komfort und das Wohlbefinden der Bewohner im Mittelpunkt stehen.


Bevan Jones, Geschäftsführer von Sustainable Homes

Bevan gab die "Definition einer Wohnkrise" an - den Wendepunkt einer Krankheit, wenn eine bedeutende Veränderung stattfand, die entweder auf "Genesung oder Tod" hindeutete, und befragte sowohl die "Quantität als auch die Qualität" des Wohnungsbaus in den letzten 10 bis 15 Jahren Jahre.

Bevan nannte das im letzten Jahr von der Regierung veröffentlichte Housing White Paper und die unabhängige Bonfield Review als Instrumente zur Ermittlung von Herausforderungen. Der Regierungsausschuss für Klimawandel, die Rolle des Wohnens und das Pariser Klimaschutzabkommen wurden ebenfalls erörtert.

Er schlug vor, dass wir als Industrie "kritischer und scharfer" sein müssen. In der Tat war das Feuer des Grenfell Tower im Jahr 2017 nun „Front und Center“. Daraus muss sich in Sachen Qualität und Kundensicherheit etwas Positives ergeben.

Neuere Forschungen zeigten:

  • Der Bausektor hat die Produktivität in 25 Jahren um 11% gesteigert - für die übrige britische Wirtschaft waren es 40% +.
  • Der Wohnungssektor ist "weitgehend ineffizient" - er kann die Einnahmen steigern, jedoch auf Kosten der Effizienz.
  • Der Wohnungsbau ist in seiner Kenntnis und Umsetzung moderner Bauweisen (MMC) zurückgeblieben.
  • Wohnungsbaugesellschaften bauen nach wie vor auf hohem Niveau - aber andere Positionen holen gerade auf.
  • Der Sektor opfert Nachhaltigkeit für Wachstum, da er als unvereinbar angesehen wird - dies muss sich ändern.
  • Die Wohnungswirtschaft verwaltet, prüft und befragt langsam ihre Versorgungsketten.
  • In der Wohnungswirtschaft besteht ein hohes Risiko, dass ihre Vermögenswerte durch unangemessene Ansätze für Heizung und Bewirtschaftung verloren gehen.

Chancen:

Bevan schloss, als er die Industrie dazu aufrief, den Liefermodellen gegenüber aufgeschlossener zu sein. Zum Beispiel Offsite und MMC. Der Qualitätsrückgang „öffnet die Tür“ für einen neuen Standard. Unterschiedliche Technologien und die Einführung von Fertigungsprozessen sollten genutzt werden, um einen Kulturwandel in der Wohnungswirtschaft zu erreichen.


Diese Veranstaltung folgte auf den Erfolg der ersten BSRIA-Veranstaltung „ Building Better Homes Faster“, die im Juli 2017 stattfand. Die „Better Homes Faster 3“ -Errichtung findet am Freitag, den 13. Juli 2018 in Thomson Reuters, Canary Wharf, statt.

--BSRIA

Empfohlen

Globale Klimatisierungsstudie 2018

Interview mit Melanie Leech

Bäckerei-Platz, Südlondon