{h1}
Artikel

Akkreditierte ACDs für Konstruktionsdetails

Akkreditierte Konstruktionsdetails (ACDs) sind eine Reihe standardisierter Verbindungsdetails, die im Jahr 2002 entwickelt wurden, und können nachverfolgt werden, um Wärmebrücken gemäß den Energieeffizienzanforderungen (Teil L) der Bauverordnung zu entwerfen.

Eine Wärmebrücke (manchmal auch als Kaltbrücke oder Wärmebypass bezeichnet) beschreibt eine Situation, in der eine direkte Verbindung zwischen der Innenseite und der Außenseite eines Gebäudes durch ein oder mehrere Elemente besteht, die wärmeleitender sind als der Rest der Gebäudehülle . Infolgedessen kann eine verschwenderische Wärmeübertragung über diese Elemente erfolgen, und die innere Oberflächentemperatur unterscheidet sich von anderen, besser isolierten inneren Oberflächen, die zu Kondensation führen können.

In den ACDs wird beschrieben, wie Standarddetails erstellt werden. Sie konzentrieren sich auf Isolationskontinuität und Luftdichtheit und stellen Checklisten bereit, die von Planern, Konstrukteuren und Bauaufsichtsbehörden verwendet werden können, um sicherzustellen, dass Vorkehrungen getroffen wurden, um alle vernünftigerweise vermeidbaren Wärmebrücken zu beseitigen.

Sie wurden zwar hauptsächlich in Bezug auf den Bau, den Umbau und die Erweiterung von Wohnungen entwickelt, sie können jedoch auch für andere Gebäude als Wohnungen gelten, bei denen die Konstruktionsdetails ähnlich sind.

Die Details sind nach generischem Konstruktionstyp gruppiert:

  • Stahlrahmendetails.
  • Holzrahmendetails.
  • Wanddämmungsdetails aus Mauerwerk.
  • Innenwände.
  • Mauerwerk Außenwandisolierung Details.

Die ACDs wurden inzwischen archiviert und ihr Status ist nicht klar, sie stehen jedoch weiterhin zum Download aus dem nationalen Archiv zur Verfügung.

Weitere akkreditierte Informationen sind für Schottland 2015 und Nordirland 2015 verfügbar.

Empfohlen

Wikihouse

Tage der offenen Tür und Türen

BSRIA Brexit Whitepaper